BIC-IRAP – Business Indoor Coverage Integrated Radio Access-Points


 

BIC-IRAP entwickelt ein System zur hocheffizienten Multi-Operator-fähigen Sprach- und Datenversorgung in Enterprise-Umgebungen mittels Multi-Mode-Cells.

Das Wireless-Datenaufkommen wird in den nächsten Jahren extrem ansteigen, da immer mehr Smartphones, Tablets und neue Wireless-Geräte genutzt werden. Im öffentlichen Raum werden dafür Anbindungslösungen benötigt, die über die heutigen Standardfunktionen hinausgehen.

 

Ideen und Ziele von IRAP

 ...     

Mission
Mission1
Die Mission hinter BIC-IRAP
Kombination der Stärken von LTE und WLAN
LTE WLAN
Für eine leistungsfähige und nahtlose Sprach- und Datenverbindung
Mobiler Zugriff in Indoorumgebungen
Mobiler Zugriff
Perfekte Abdeckung für viele sich bewegende Benutzer

...      

Gemeinsame Infrastruktur
GemeinsameInfrastruktur
Eine gemeinsame Infrastruktur - aus einer Hand
Optimale Nutzung verschiedener Funkspektren
Funkfrequenzen
Maximierung von Reichweite, Kapazität und Benutzererfahrung

Einsatzmöglichkeiten von IRAP - flexibel und skalierbar

Häufige Fragen zu BIC-IRAP

Wann werden Produkte und Dienste auf Basis von IRAP auf dem Markt verfügbar sein?

Die einzelnen Elemente des BIC-IRAP Systems befinden sich in der Phase der Forschung und Entwicklung.

Wenn Sie sich für eine Kooperation oder für eine Zusammenarbeit in einem Pilotprojekt interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

 

Welche Vorteile bietet der Einsatz von virtualisierten Netzfunktionen?

Virtualisierte Netzfunktionen ermöglichen den Betreibern von BIC-IRAP-Netzen (MISP) für ihre Kunden eine maßgeschneiderte Lösung mit maximaler Flexibilität, Skalierbarkeit und Zukunftsfähigkeit bereitzustellen.

Darüber hinaus ermöglicht die Virtualisierung die Auslagerung von Monitoring-, Steuerungs- und Core-Netzwerk-Funktionalitäten in ein Datacenter. Somit können BIC-IRAP-Netzbetreiber mehrere Netze zentral von einem Datacenter aus betreiben. 

 Das BIC-IRAP-System kann damit schon in kleineren Einheiten effizient eingerichtet unde betrieben werden.

 

Wie kann mit dem BIC-IRAP-System ein energieeffizienter Netzbetrieb erreicht werden?

BIC-IRAP verfügt über dynamische Steuerungsfunktionen zur optimierten bedarfsgerechten Anpassung der Sendeleistung, bis hin zur Zu- und Abschaltung einzelner Zellen des Gesamtsystems. Hierdurch können in Phasen mit geringem Nutzeraufkommen deutliche Energieeinsparungen erzielt werden.

Da ein Teil der BIC-IRAP-Systemkomponenten als virtuelle Funktionen in einem Datacenter ablaufen, können hier durch den bedarfsgesteuerten Einsatz von Cloud-Kapazitäten weitere Energieeinsparungen realisiert werden.

 

 

Was ist Hotspot 2.0?

Die standardisierte Hotspot 2.0-Funktionalität des BIC-IRAP-Systems ermöglicht ein nahtloses WiFi Roaming, das mit zellularen Mobilfunksystemen vergleichbar ist. Die umständliche, mehrstufige Eingabe von SSID und Zugangsdaten über Portalseiten entfällt, was den Interaktionsaufwand für den Anwender auf ein Minimum reduziert.

 

Wie erfolgt die Installation eines BIC-IRAP-Systems in meinem Gebäude?

Die Installation des BIC-IRAP-Systems erfolgt durch ein qualifiziertes Dienstleistungsunternehmen, basierend auf der Planung mit dem im BIC-IRAP entwickelten Planungsverfahren.

Das BIC-IRAP-System basiert auf dem Prinzip der „Ein-Kabel“-Anbindung, d.h. die Netzelemente (Small Cells) werden über ein kombiniertes Daten- und Stromkabel versorgt (PoE), wie es auch in WLAN-Netzen üblich ist.

 

Was macht die Leistungsfähigkeit von BIC-IRAP aus?

Das BIC-IRAP-System zeichnet sich aus durch 

  • seine multi-Operator-Fähigkeit, welche die simultane Bereitstellung von Diensten verschiedener Mobilfunkunternehmen ermöglicht,
  • die Entwicklung energieeffizienter multi-mode-Access-Points, welche hohe Datenübertragungsraten in Indoor-Umgebungen mit hohem mobilen Nutzeraufkommen gewährleisten
  • und das hohe Maß an Flexibilität, welches durch den Einsatz von Virtualisierungstechnologien, Prädiktionsverfahren und ein dynamisches Netzwerkmanagement ermöglicht wird. 

 

Wer kümmert sich um die Anbindung und den Betrieb des BIC-IRAP-Netzes?

Das BIC-IRAP-Netz wird von einem Mobile Internet Service Provider (MISP) betreiben, der seinerseits Vetragspartner des Gebäudebetreibers, der Mobilfunkbetreiber und des ISPs für die Internet-Anbindung ist. Der MISP kümmert sich um die Bereitstellung und Wartung des Netzes, stimmt mit seinen Vertragspartnern alle erforderlichen Erweiterungen und Anpassungen ab und stellt Informationen zur Netzauslastung und -qualität bereit.

 

Wie kann Ich als Nutzer die Stärken von BIC-IRAP in der Anwendung erfahren?

Für den Endanwender kann BIC-IRAP sowohl Dienste verschiedener Telekommunikations- und Internetanbieter ausbringen, als auch offene WLAN-Netze bereitstellen. Weiterhin verspricht BIC-IRAP eine qualitativ hochwertige Nutzerversorgung mit hohe Datenübertragungsraten und unterbrechungsfreien Verbindungen innerhalb des gesamten Gebäudekomplexes.

 

Ist das BIC-IRAP-System mit existierenden Smartphones und Mobiltelefonen kompatibel?

BIC-IRAP ist mit allen handelsüblichen Smartphones und Mobiltelefonen kompatibel. Um von den technischen Möglichkeiten vollumfänglich profitieren zu können, wird jedoch der Einsatz moderner Endgeräte mit entsprechenden LTE- und WLAN-Funktionalitäten (Hotspot 2.0) auf Nutzerseite vorausgesetzt.

Durch den standardkonformen Entwicklungsansatz und einen hohen Grad an virtualisierter Funktionalität ist BIC-IRAP erweiterbar für zukünftige Entwicklungen und daher eine nachhaltige Investition.

 

Welche Geschäftsmodelle werden mit BIC-IRAP ermöglicht?

Mit BIC-IRAP eröffnet sich eine Vielzahl neuer Geschäftsfelder, sowohl für Anbieter kommerzieller Hotspot-Lösungen als auch für Betreiber von Gebäudekomplexen. Hotspot-Anbieter können über BIC-IRAP ihr Diensteangebot erweitern und eine professionelle Lösung für große Installationen einsetzen.

Gebäudebetreibern bietet BIC-IRAP die Chance, die Attraktivität ihres Gebäudes zu erhöhen und aufrecht zu erhalten. Durch den Ein-Netz-Ein-Ansprechpartner-Ansatz von BIC-IRAP ist dabei für den Gebäudebetreiber jederzeit klar, an wen er sich im Fall von Störungen, Wartung und Erweiterungswünschen wenden kann.

 

 

Die Technik hinter BIC-IRAP

Das BIC-IRAP-System zeichnet sich durch seine Multi-Operator-Fähigkeit und den Einsatz multi-mode-fähiger Small-Cells aus. Durch die Möglichkeit, simultan die Sprach- und Datendienste verschiedener Telekommunikations- und Internet Service-Provider über eine Plattform bereitzustellen, kann eine erstklassige Netzabdeckung für alle Mobilfunkkunden hergestellt werden. Die multi-mode-Fähigkeit der Small-Cells erlaubt eine dynamische und bedarfsgerecht angepasste Ausbringung von Funksignalen in den unterschiedlichen Frequenzspektren aus dem WLAN und LTE Bereich.
BIC-IRAP setzt bei der Authentifizierung der Endgeräte auf den modernen, standardisierten Hotspot 2.0-Ansatz. Dies ermöglicht ein nahtloses WiFi Roaming, vergleichbar mit zellularen Mobilfunksystemen. Die umständliche, mehrstufige Eingabe von SSID und Zugangsdaten über Portalseiten entfällt, was den Interaktionsaufwand für den Anwender auf ein Minimum reduziert.
Der Aufbau des BIC-IRAP-Systems erfolgt durch spezialisierte Dienstleistungsunternehmen, welche eine kundenindividuelle Planung der Installation unter Einsatz der eigens im Projekt entwickelten Planungsvorgaben vornehmen.Um die BIC-IRAP-Installation optimal an die individuellen Bedürfnisse anzupassen, erfolgt eine Multi-Layer-Funknetzplanung. Hierzu zählt auch die Bestimmung der idealen Verteilung der einzelnen Funkzellen mittels fundierter 3D-Funk-Ausbreitungsmodelle und Multi-Floor-Modelle, um eine lückenlose und bedarfsgerechte Abdeckung innerhalb eines Gebäudes zu erreichen.Gleichzeitig ist eine bestehende BIC-IRAP-Installation bei Bedarf kosteneffizient erweiterbar.
Der Einsatz von SDN- und NFV-Methoden im Bereich der Core-Netz-Funktionen ermöglicht den Aufbau eines BIC-IRAP-Systems, bei dem wesentliche Funktionen von Software in einem Datacenter ablaufen und somit die flexible, kundenspezifische Anpassung des Funktionsumfangs ermöglicht wird. Neben der grundsätzlichen Bereitstellung von Sprach- und Datendiensten sowie des Dienstgüte- und Mobilitätsmanagements sind so auch individuelle Funktionserweiterungen wie private WLAN-Funktionalitäten vorstellbar.
Um die Ressourcenzuordnung des BIC-IRAP-Netzwerks dynamisch an das Nutzeraufkommen und die Verkehrsströme im Gebäude anpassen zu können, verfügt BIC-IRAP über ein umfassendes Online-Netzmanagement. Hierzu zählen Prädiktionsverfahren für das zu erwartende Verbindungs- und Datenverkehrsaufkommen sowie das dazugehörige Last- und Dienstgüte-Management.Ein Großteil der Netzmanagementfunktionen wird in Form von virtuellen Netzfunktionen unter Einsatz von Datacenter-Kapazitäten bereitgestellt. Dies schafft Synergieeffekte und verringert den Hardwarebedarf des Systems am Einsatzort. So können sowohl hohe Verfügbarkeitswerte (durch entsprechende Redundanzmechanismen im Datacenter) erreicht, als auch kurzfristig und dynamisch Kapazitätsänderungen vorgenommen werden. Für den Betreiber / Gebäudeeigentümer und den MISP wird außerdem ein kosteneffizienter Betrieb sowie ein hoher Grad an Zukunftsfähigkeit der installierten Hardware gewährleistet. Die Möglichkeit der dynamischen Netz-(re-)-Konfiguration sowie das integrierte Last- und Dienstgütemanagement gewährleistet für die Endanwender stets eine optimale Mobile Internet Anbindung
Ein besonderes Merkmal von BIC-IRAP ist die Netzzugang- und Handover-Steuerung. Basierend auf der Messung von Key-Perfomance-Indicators und verschiedener Prädiktionsverfahren kann die Zuordnung von Endgeräten und Funkzellen optimiert werden. Dadurch kann eine optimale Lastverteilung in den LTE/WLAN Funkzellen und Zuordnung der zur Verfügung stehenden Frequenzen erreicht werden, wodurch die bestmögliche Datenrate bzw. Dienstgüte aus Sicht der Anwender gewährleistet ist. Die zur Verfügung stehenden Backhaul-Kapazitäten können so optimal ausgenutzt und ein häufiges Springen von Endgeräten zwischen Funkzellen kann verhindert werden.
Ein effizienter Netzbetrieb in einem funkgestützten Netz erfordert die Minimierung von Funkstörungen (Interferenzen). Dazu werden im BIC-IRAP eigens Multi-Band-Interferenzsteuerungsverfahren entwickelt. Zudem stellt das Interferenzmanagement sicher, dass nur die Energie verbraucht wird, die zur Bedienung der aktuellen Nutzeranforderung und zur Aufrechterhaltung des Netzes unbedingt benötigt wird.